Titelbild.jpg

Es gibt so Tage, Wochen und manchmal sogar mehrere, da möchte man sich in seinen Federn verkriechen und und gar nicht mehr zum Vorschein kommen.

So ging es mir im Monat 
ka 
und obwohl es sehr viel Sonnenschein gab, war es für mich ein finsterer Monat.
Nachdem am 03. ja unsere Polaris ins Regenbogenland geflogen ist , waren wir alle ziemlich
nieder geschlagen. Der Callisto saß nur immer schweigend auf Polaris' Lieblingsplatz. Kein Mucks ,kein Piep, das war beängstigend.
Zum Glück hat Selene aber trotzdem nicht vergessen, dass unser "Baby" Pollux am 04.10.

seinen 1 Schlüpftag hatte.
pol 
und natürlich hat sie auch dafür gesorgt, dass viel Hirse auf dem Speisplan stand

pol2
, aber so richtig ausgelassen waren wir nicht. Auch Pollux nicht.
Vielleicht wird es besser, wenn die Novemberparty gefeiert wird.. Man wird sehen.
Dabei hatte Altair extra seine weißen Höschen gewaschen 
laughing

alt 

fe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedenfalls haben wir uns alle ziemlich Sorgen um Callisto gemacht, zumal der ja
auch nicht mehr der Jüngste ist.
Der hat uns alle regelrecht angesteckt.Sogar unser frecher Hosenmatz war um einiges ruhiger als gewöhnlich.
Selene war auch ganz bedeppert... ihre geliebten Wellis hatten alle schlechte Stimmung.
Wie die Überschrift schon sagt, aber das dicke Ende kommt erst noch.

Selene konnte es nicht mehr mit ansehen, wie der Callisto so herum hing , setzte ihn  in den kleinen Käfig und fuhr mit ihm nach Neuhausen zum Züchter. Den kennen wir ja alle und er uns auch.
Aber  die junge Wellidame , die Callisto als neue Gefährtin bekommen soll, die ist noch mit brüten beschäftigt. Also muss der Arme noch  auf sie warten.
Trotzdem hat sich hier einiges verändert, denn die beiden brachten einen älteren Welliherren mit, der hier bei uns seinen Ruhestand genießen soll.

 

 me    Hallo ,hallo.. ich bin Merak , ein  normalgrauer Standardsittich und werde
zum Jahreswechsel  5 Jahre alt. Das ist ja noch nicht sooo schrecklich viel.
Ich bin also am 31.12. 2006 aus dem Ei geschlüpft.
Das war in Neuhausen, wo auch einige meiner neuen  Kumpels  geschlüpft sind.
Ich habe bisher fleißig in der Zucht mitgewirkt, aber nun soll ich meine restlichen Jahre hier verleben.
Nette Freunde habe ich vorgefunden, zumindest bilde ich mir das mal ein, denn natürlich müssen wir uns erst an einander gewöhnen. Callisto habe ich ja auf der Fahrt schon kennengelernt.

 

 me6 

Ach ja, mein Name:
Merak ist der rechte untere Kastenstern im Sternbild "Großer Bär" auch "Großer Wagen" genannt.
Wenn man die Linie über den oberen Kastenstern verlängert,weit über das Sternbild hinaus, gelangt man direkt zu Polaris.. dem Nordpolarstern.

 me2 

Da sitze ich im Golliwoog, weil ich Selene ausgerissen bin. Ich habe sie nämlich schon in Angst
und Schrecken versetzt.
Am 19. 10. bin ich  hier eingezogen .
Abends hat sich Selene sehr über meine absonderlichen, knirschenden und knackensen Atemgeräusche gewundert , die sich wie verrostete Scharniere anhören. Na, da könnt ihr euch sicher vorstellen, was mir geblüht hat.

Am 20. 10. ab in den Transportkäfig.Ich hasse das und muss nur noch mehr Geräusche von mir geben.
Ich saß nun schon so im Käfig und wartete, da kommt auf einmal unsere Selene angeschossen, fluchend und schimpfend....sie hat gesehen, dass Pollux und Antares geschwollene Füßchen haben und außerdem wohl auch Milben.
                                                                                 Auhweia !

Im Quarantänekäfig:


me9 


ged 

Merak, lass mich  das mal hier  schreiben.
Also, ich war völlig durcheinander , in all den Jahren hab ich noch nie Milben hier gehabt. Aber wie auch immer, das musste behandelt werden, also die beiden auch noch in den Transportkäfig und los. 

Bei der TÄ sind wir sogar gleich rangekommen.
So wirklich konnte sie mir auch nicht sagen, was der Graue hat, aber auf jeden Fall wiegt er zu wenig. Er wurde abgehorcht und bekam  Baytril  verordnet... Infektion.  Ich hätte es ja schon gerne etwas genauer gewußt. Also damit ging dann für Merak die Quälerei los, jeden Morgen einen Tropfen.
Die beiden anderen Sternchen hatten tatsächlich Milben, das bedeutet , 1 x in der Woche Ivomec , 1Tropfen in den Nacken...und zwar beim  ganzen  Sternenschwarm. Grusel...

Das Drama begann mit dem Entfernen der Ringe an Pollux' und Antares' Füßchen.
Bei Pollux ging es ja einigermaßen, aber Antares hat furchtbar leiden müssen. Der Ring  war einfach nicht zu fassen und durch zu knipsen. Es war eine ziemlich blutige Angelegenheit und mir liefen nur so die Tränen. Was hat der Arme durchmachen müssen, ich dachte schon, er stirbt mir dabei vor meinen Augen.
Das Beinchen sah entsetzlich aus. Der Kleine war aber sehr tapfer, wobei er am Ende auch ziemlich geschwächt war.

ant_ 
Damit sich die Wunde nicht entzündet, gab es eine Lebertransalbe drauf und Baytril in den Schnabel.
Also noch ein Antibiotica-Patient,den ich jeden Morgen quälen musste.
Zu Hause hat er sich dann erst mal den Verband abgezuppelt , und zum Glück war ich im Raum, denn er hat sich dabei einen einzelnen Faden umgewickelt, der das Beinschen abgeschnürt hätte. Also musste ich ihn noch mal in die Hand nehmen und vom Faden befreien.

Merak und Antares waren dann gemeinsam im Krankenkäfig:


me_ant 


Die beiden waren schwer angeschlagen ,und ich musste Angst haben, dass Antares die Nacht nicht überlebt. Er hat einige Tage gebraucht, bis er sich einigermaßen erholt hatte von den Strapazen.
Jeden Morgen 1 Tropfen Baytril für beide und dann für Merak noch Complexamin(alle 3 Tage) zur Kräftigung und für Antares noch die Wundversorgung. Ich hatte  dann für mich beschlossen und mich  von meiner lieben und weitaus mehr erfahrenen Vogelfreundin Petra beraten lassen  ,dass Antares  jeden Morgen frischen Saft aus einem Blatt der Aloe Vera barbadensis auf seine Wunde bekommen sollte.
Mit einem Skalpell habe ich jeden Morgen  ein Stück von einem Aloe-Blatt abgeschnitten und den reichlich laufenden Saft direkt auf die Wunde tropfen lassen.
Es heilte wirklich wunderbar, ich konnte fast zusehen. Nach 3Tagen sah es dann schon  so aus, trocken,ohne Schwellung, ohne Entzündung.


ant_2 

am 23.10.
ant_5

Inzwischen ist alles heil und kaum noch zu sehen. Antares hat noch eine Weile Aloe bekommen, meine Pflanze sieht einigermaßer leidend aus, aber Antares ist o.k. Glück gehabt. Über das Theater,
allen 6 Vögeln   ihren Tropfen Ivomec in den Nacken zu reiben, möchte ich gar nicht jammern. Wer selber schon  in der Situation war, weiß , was das für ein Stress ist. Besonders der kleine wilde Hosenmatz hat sich gebährdet, als wollte ich ihn  umbringen. Ich habe "Blut und Wasser" geschwitzt.
Sie haben alle ihre letzte Dosis weg, wir haben keine Milben mehr ., und nur Merak gibt nach wie vor
mehr oder weniger beängstigende Geräusche von sich.

ant3 

kü

Weißt Du Selene , am besten geht es mir , wenn man mich ganz in Ruhe läßt. 
Stimmt, Merak, dann hört man manchmal fast gar nichts, und Du fliegst herum, wie die anderen auch.
Hier kommen jetzt noch Bilder von mir und meinen neuen Freunden.

Ich habe mich bald auf den Weg gemacht, alles hier zu erkunden, und auch in den Spielbaum bin  nach ein paar Tagen  geflogen.

me10 

Mal sehen, was es hier unten zu sehen gibt...

me3 

Fußgänger.
Um den Schnabel herum sehe ich ganz verschmiert aus, weil ich das Complexamin nicht schlucken wollte.

me5 
me7 


Was ist  DAS  denn???
da muss ich mal hoch... huch!,ganz weich und kuschelig, beißt auch nicht...neee, so was kenne ich nicht.     


me8 

me12  

Und mit diesem Bild von uns allen im Spielbaum möchte ich den Monat Oktober abschließen.
Bald geht es weiter,,,


alle6 

Der Monat bestand in erster Linie aus Sorgen und Stress, aber so ist das nun mal,
es kann nicht immer alles ohne Zwischenfälle laufen,  es gehört auch mal Krankheit und Kummer dazu,denn Wellis sind Lebewesen.

Es kann also nur besser werden

   An alle unsere Leser
gr
                                                            sagen Merak  und alle anderen.

Seite zurück
 

nach oben nach oben nach oben klwe klwe nach oben

nächste Seite

 

Joomla templates by a4joomla