Anfang März 2006

Die erste Zeit ist es mit uns Wellensittichen genau wie bei Menschen auch. Wir müssen uns ebenfalls erst allmählich kennen lernen und anfreunden.
Aber Callisto macht es mir sehr leicht, ihn zu mögen. Er ist sehr zutraulich und hält mir sogar schon sein Schnäbelchen hin, damit ich ihn füttern soll.
Und er kommt ganz dicht zu mir. Wahrscheinlich ist ihm ein wenig bange, weil er ja aus einem Schwarm kommt, und jetzt nur noch ich für ihn da bin. Er muß noch viel lernen, und hoffentlich mache ich alles richtig. Ich muß ihm zeigen, wo man überall hin darf und wo nicht, z.B. an Selenes Büchern knabbern,  das gibt es nicht. Wir haben genug zum Spielen.

 

Tschipi, du machst das alles sehr gut!
Es ist richtig schön, euch zuzusehen und zu beobachten, wie du ihm alles zeigst.
Callisto ist ein Quirl, wie Jungvögel so sind, die reinsten Energiebündel, immer auf Achse immer beschäftigt mit der Erkundung des neuen Zuhause.

Hier könnt ihr ein paar Bilder sehen von uns. Selene hat sie aus ziemlicher Entfernung aufnehmen müssen und dann Ausschnitte  machen, denn Callisto hat noch Angst vor dem Fotografieren

tschipi_014

Callisto möchte gefüttert werden

also tu ich es auch, er ist ziemlich ungestüm, der Kleine

tschipi_015

tschipi_016  auch schon ein ganz kleines bißchen kuscheln

ein  Ausflug auf unseren Spielbaum

tschipi_017

tschipi_018

Callisto-Ansprache ..endlos!

Ich weiß gar nicht so recht, was der schon sooooo viel zu erzählen hat?..aber ich
werde mal lieber zuhören,er gibt ja sowieso keine Ruhe.

 
Seite zurück

nach oben   nach oben

nächste Seite

 

Joomla templates by a4joomla