August 2001

Au weiha,was ist DAS nun wieder?
Mit Poldi stimmt etwas nicht, er ist so ruhig und dauernd  ist er mit dem Schnabel an seiner Bürzeldrüse.
Was das für eine Drüse ist? Jeder Welli hat eine solch Bürzeldrüse. Sie befindet sich oberhalb unseres Schwanzes und sondert das Fett ab, welches wir für unsere Gefiederpflege brauchen. Ihr müßt wissen, wir verbringen jeden Tag mehrere Stunden damit, unsere Federn zu pflegen, damit sie schön glänzen, damit wir gut fliegen können und damit sie uns wärmen.
Das ist viel Arbeit, muß aber sein, wenn wir gesund bleiben wollen.
Ja und der Poldi scheint da ein Problem zu haben, offensichtlich juckt oder brennt oder schmerzt seine Drüse. Hoffentlich wird er nicht richtig krank damit.

 

etwa eine Woche später

Poldi geht es gar nicht gut, und Selene sagt, er muß unbedingt zum Arzt. Ich mache mir Sorgen. Nicht schon wieder!!!! Wir haben uns doch so an einander gewöhnt. Hoffentlich passiert  da nichts Schlimmes.

 

am nächsten Tag

Heute früh saß Poldi jammernd auf einem Ast. Es ist wirklich nicht schön. Irgend etwas muß da passieren, er mag sich jetzt auch gar nicht mehr bewegen. Es tut ihm sehr weh.
Oh mein lieber Poldi, komm kuscheln, ich tröste dich. Nimm auch ein paar Körchen..oder, noch besser, ich füttere dich.

Es wird immer schlimmer! Ich bin auch schon ganz fertig.
Selene, mach doch was! Hilf ihm doch!

Oh, Selene geht gar nicht zur Arbeit ! Poldi sitzt auf einem Ast und weint. Ja, so kann man das wohl nennen, jedenfalls fällt mir kein besserer Ausdruck ein.
Jetzt scheint aber was im Gange zu sein. Ich mußte aus dem Käfig, Selene hat ihn sich mit  Poldi geschnappt, und jetzt sitze ich hier allein, weil die beiden zum Arzt sind. Ich hab noch Streicheleinheiten bekommen und ein paar beruhigende Worte.

Dauert das aber lange! Die kommen gar nicht wieder. tschiep..tschiep..tschiep..ich hab Angst!
Aber da klappert Selenes Schlüssel!  Oh nein!!, sie kommt allein zurück.

 

Als ich heute Mittag hier nach Hause kam, bot sich mir ein Bild des Jammers, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Poldi hat wohl sehr schlimme Schmerzen! Jedenfalls habe ich am Nachmittag frei genommen und bin mit ihm zum Tierarzt gefahren.
 
Er hat ganz entzündete, böse Wucherungen rund um die Bürzeldrüse und muß operiert werden. Mir blieb fast das Herz stehen, als der Doktor mir das sagte. So ein kleiner Vogel !
Wird er die Narkose gut überstehen?, wird alles wieder heil und gut? Dr. W. hat Poldi gleich bei sich behalten. Er hat so eine Art Krankenzimmer, wo die kleinen Patienten im Bedarfsfall vorbeireitet werden und ansonsten ihre Ruhe haben. Morgen in der Mittagspause darf ich ihn wieder abholen.

Selene hat mir alles erklärt.  Jetzt drücke ich alle Krallen, dass Poldi wieder gesund wird. Morgen soll er ja wieder nach Hause kommen.

 

Nach einer schlaflosen Nacht bin ich heute früh unruhig und voller Ängste zur Arbeit gegangen. Mein Chef hat sich sehr verständnisvoll gezeigt und mir für den Nachmittag Vogelpflege-Urlaub  bewilligt, denn ich denke, dass Poldi meine Pflege brauchen wird.
                                                
Der Weg zum TA erschien mir sehr lang, und als der dann mit ganz ernstem Gesicht auf mich zu kam, war ich schon auf das Schlimmste gefaßt... aber dann ein Lächeln und die wunderbare Nachricht, dass alles gut gegangen ist.

Poldi ist wieder da!....
Er liegt in einer kleinen Schachtel auf einem OP-Handschuh, der mit warmem Wasser gefüllt ist. Es ist ganz wichtig, dass er es jetzt warm hat und sich nirgends verletzen kann, wenn er aus seinem Narkoseschlaf ganz aufwacht. Selene wird schon für ihn sorgen. Ich bin jetzt sehr froh und muß mal ein bißchen schlafen.

 

Ich habe Poldi aus seiner Schachtel genommen und mich mit dem Vögelchen auf der Brust auf mein Sofa gelegt, die hohlen Hände über ihm, damit er es warm, weich und kuschelig hat, und merkt, dass er nicht allein ist. Die nächsten Stunden werden zeigen, ob er seine Operation wirklich gut überstanden hat.
Neben uns steht auch die Infrarot.Lampe bereit und auch ein Krankenkäfig .
Jetzt heißt es abwarten und geduldig sein.

Also , ich sitze hier oben im Spielbaum und beobachte alles ganz genau. Er kann mich noch gar nicht sehen, weil er nur immer kurz wach wird und sofort wieder einschläft. Aber die Wachzeiten werden immer länger.
Ich will ja nicht lachen, aber es sieht schon irgendwie lustig aus. Poldi kann gar nicht stehen oder seinen Kopf halten , alles schlackert nur rum. Ob das alles wieder in Ordnung kommt? Ich drücke weiter die Krallen und passe auf.
Tschiep..tschiep...! POldi!...tschiep...hier bin ich.
Na , der hat jetzt sicher andere Sorgen. Aber ein Kämpfer ist mein Poldi. Er taumelt auf Selene herum und sie spricht beruhigend auf ihn ein.

 

Ja, das ist ein Kämpfer, der Poldi.
Es wird noch ein Weilchen dauern, aber er ist kräftig und piepst auch schon leise.

Na, der macht sich ja super!
Selene hat die Rotlicht-Lampe angeschaltet und Poldi in den Krankenkäfig gesetzt, der dick mit Tüchern gepolstert ist. Mein Freund versucht jetzt schon tapfer, am Gitter hoch zu klettern, aber das schafft er noch nicht.
Und wir haben uns auch schon begrüßt...tschiep..tschiep..ich freu mich. Alles wird gut werden.
Ich hatte solche Angst,dass Poldi auch ins Regenbogenland fliegt.

 

Meine beiden Piepser haben sich wieder!
Henry ist wieder sehr fürsorglich und kommt immerzu angeflogen, um Poldi ganz genau zu begutachten. Er darf gern oben auf dem Krankenkäfig sitzen , aber rein darf er nicht.

Poldi hat mir gesagt, dass er unbedingt heute Nacht wieder mit mir zusammen auf der Schaukel in unserem Käfig schlafen möchte. Ob Selene das wohl erlaubt?

 

Poldi will offensichtlich nicht mehr allein im kleinen Käfig sein. Also setze ich ihn um. Mal sehen, wenn er doch noch zu schwach ist, muß er wieder zurück.

Jetzt sitzen wir beide wieder in unserem Haus auf der Schaukel. Natürlich ist unser Käfig mit Tüchern gepolstert, falls der Pieps doch runter fällt. Mein Poldi hat auch schon ein paar Körnchen gefuttert und viel getrunken. Klar!, nach so viel Anstrengung.
Komm her Kleiner, unter meinen Flügel, ich beschütze dich.

 

Beide machen einen zufriedenen Eindruck!
Dann werde ich auch beide zusammen lassen. Der Kobold regt sich nur auf, wenn er wieder umziehen muß. Da lass ich sie jetzt einfach schlafen.

 


am nächsten Morgen

Es war eine ruhige Nacht, und Selene ist heute wieder zur Arbeit gegangen. Poldi geht es gut, vielleicht kommt er heute Nachmittag ja schon wieder mit auf den Spielplatz. In einer Woche muß er noch mal zum TA, weil die Fäden gezogen werden müssen. Ob wohl seine Bürzeldrüse noch richtig arbeitet?

 

Ja, Henry, das weiß ich auch noch nicht. Der Doktor hat einen Teil seiner B.-Drüse mit entfernen müssen. Er konnte mir auch noch nichts Genaues sagen. Die Zeit wird es zeigen.

Inzwischen ist alles wieder in Ordnung. Die Wunde ist verheilt, die Fäden sind auch schon raus, und wir fliegen wieder froh und munter durch die Gegend. Poldi spielt auch wieder mit Hingabe mit seinem Glöckchen, ein Zeichen dafür, dass es ihm wirklich! wieder gut geht.

Dezember 2001

Starfoto von uns beiden !

 

Starfoto
 
Seite zurück

nach oben   nach oben

nächste Seite

 

Joomla templates by a4joomla