im April 2000

Heute habe keine schönen oder lustigen Sachen zu erzählen.
Mein Olly ist krank.
Es fing damit an, dass er sich immer ganz doll aufgeplustert hat und gar keine Lust hatte, mit mir zu spielen und zu toben. Und dann hat er seine Körnchen rausgewürgt. Der arme KLeine konnte fast gar nichts mehr essen.
Selene ist mit ihm zum Arzt gegangen, und ich hab hier zu Hause allein gesessen und vor Angst gezittert.
Olly hat eine Kropf-Entzündung. Das ist eine ansteckende und gefährliche Krankheit für uns Wellis. Damit ich mich nun nicht anstecke, mußte er in einen Krankenkäfig umziehen. Selene gibt ihm jede Stunde seine Medizin,...grübel....grübel.....ich glaube, Antibioticum heißt das, weil es die Bakterien töten soll , und er darf kein Obst und kein Gemüse haben, sagt der Doktor, nur Zwieback und Tee und ganz wenig Hírsekolben. Hirsekolben sind das ALLERBESTE, die mag ich auch am liebsten.
Wir können zwar im Moment nicht zusammen schmusen, aber quatschen geht, und er ist ja zum Glück wenigstens da!
 

 

Es ist traurig, mit an zu sehen, wie der kleine Vogel sich quälen muß, aber unser TA sagt, er kann es schaffen.
Also wird er liebevoll gepflegt.

nach oben   nach oben

im Juni 2000

Das war wie ein richtiges Geburtstagsgeschenk!
Ich bin jetzt schon 2 Jahre alt. Und ich hab eine große Extra-Portion Hirse bekommen.
 
Tschilp-tschilp hurraaaaaaa.. , wir dürfen wieder zusammen wohnen. Olly hat sich ganz gut erholt, zwar ist er noch nicht so mobil wie früher, aber er kann wieder Körnchen essen und wird dann bestimmt auch ein paar Gramm zunehmen.
Wir füttern uns ja immer gegenseitig, da bekommt er von mir eben mal öfter eine Ladung. Hoffentlich hat er jetzt alles überstanden. Im Juli bekommen wir auch wieder Jocky zu Besuch. Das wird hier fröhliches Vogelleben.
Und am 30.6. feiern wir beide Ollys 1. Geburtstag.

nach oben   nach oben

im Juli 2000

Na hier ist vielleicht was los!!!
Jocky ist da. Ich hab ja gewußt, dass das richtig toll wird. Jeder von uns ist mal in dem einen oder in dem anderen Käfig, und obwohl Jockylein auch nicht mehr so richtig gut zu Flug und zu Fuß ist, macht sie doch auch mit. Die hat vielleicht einen komischen Geschmack !,--gekochte Nudeln!!! Da kann sie richtig flitzen. Selene kocht ihr auch immer mal welche.
Besonders gerne sitzt Jocky mit uns zusammen oben auf unserem Käfig. Eigentlich liegt sie ja fast, weil ihr die Füßchen immer weh tun.
So ganz leise und unter uns gesagt, ich mache mir auch ein bißchen Sorgen um Olly.
Irgendwie geht es ihm schon wieder nicht so richtig gut!, er schläft sehr viel. Viel zu viel, das ist nicht normal. Noch viel auffälliger ist es, dass er nicht mehr so frech ist.
 

 

Olly mit Henry und Jocky

Ende Juli 2000

Ohhhh nein !!!!, das darf doch nicht wahr sein!!
Meinem kleinen Freund geht es miserabel.
" Komm her, mein lieber Olly, komm unter meinen Flügel, vielleicht wird dir dann etwas wärmer. Halte durch, bitte, werde wieder gesund."
 

nach oben   nach oben

28. Juli 2000

Olly muß wieder im Krankenkäfig wohnen. Diesmal geht es ihm noch schlechter. Selene kommt immer, um mich zu trösten und krault mir das Köpfchen, aber ich bin trotzdem traurig. Sie braucht auch viel Zeit, Olly zu pflegen.
Nein,ich mag gar nicht weiter erzählen.
 

 

 " Henry, ich bin auch traurig, aber noch müssen
  wir hoffen, und vielleicht schafft er es doch"

August 2000

 

Am 08. August ist Olly über die Regenbogenbrücke
in ein besseres Land geflogen.

 

 

Regenbogen

 


Die letzten Tage und Nächte waren traurig und
für mich auch sehr anstrengend. Tagsüber hatte
er sein Antibioticum im Trinkwasser, aber weil ich
ja nicht ständig zu Hause sein konnte, fehlte
mir auch etwas die Kontrolle, nachts bin ich
stündlich aufgestanden und habe ihm mit einer
Pipette seine Tropfen gegeben.
Aber leider kamen zu den Bakterien auch noch
Viren, und gegen zwei so mächtige Feine ist
ein kleiner Welli fast machtlos.
Dazu kommt, dass er ja ohnehin noch etwas
geschwächt war.
Am 7.8. war der Kleine abends richtig munter,
er hat Hirse gefuttert und war so unruhig, dass
ich ihn auch noch etwas raus gelassen habe.
Er konnte aber vor Schwäche  kaum noch
fliegen. Trotzdem hatte ich wieder ein klein
wenig Hoffnung.
Am 8.8. früh am Morgen war er immer noch
munter..................wie schön, so dachte ich.
Es war wohl ein letztes Aufbäumen, denn als
ich mittags nach Hause kam, war Klein Olly tot.

Lange hat dein Vogelleben nicht gedauert,
mein kleiner Piepser,
nicht einmal 14 Monate.
Henry wird sehr traurig sein, und ich bin es auch.
 

 

Seite zurück

nach oben

nächste Seite

Joomla templates by a4joomla