2007_04_heim01

 

Hallo, Ihr Federlosen!

Ihr habt Euch  alles gut überlegt und  seid bei Eurem Vorhaben geblieben, mindestens 2 oder mehr Wellis ein neues Zuhause bei Euch zu geben.
 
Da habe ich noch ein paar wichtige Tips für Euch.
 
Es gibt im Handel unzählige  Angebote an Käfigen und auch Volieren.
Aber Ihr könnt mir glauben, nicht alles ist auch brauchbar.
Schaut Euch  einen Käfig also ganz genau an, bevor Ihr ihn kauft.

Unser neues Zuhause sollte auf jeden Fall gross genug sein.
Zu gross gibt es gar nicht, und es sollten schöne grosse Türen da sein.
Das ist wichtig, weil Ihr  unseren Käfig auch ja sauber halten wollt.
 


Ausserdem sitzen viele von uns gern in der Eingangstür und beobachten, was so alles im Zimmer passiert, wie z.B. Callisto und ich hier auf dem Foto.

 

2007_04_heim02

 

Mit dem Dach, das ist auch so eine Sache. Wir toben gerne auf dem Dach herum,

 

2007_04_heim03

 

was natürlich voraussetzt , dass es kein glattes Metalldach ist. Darauf können wir nicht landen. Und genauso gerne klettern wir an den Seitengittern rauf und runter.

2007_04_heim04

Am besten klettert es sich, wenn die Gitterstäbe waagerecht sind.


Vor allem, bitte kauft niemals einen runden Käfig. da ist viel zu wenig Bewegungsfreiheit drin.
 
Leider ist auch die handelsübliche Käfigausstattung überhaupt nicht brauchbar, die Sitzstangen aus Plastik sind alles andere als artgerecht, oder kennt Ihr vielleicht einen Baum, der Plastikäste hat?
 
 
 
Also empfehle ich einen wunderschönen Spaziergang in den Wald ,
wo Ihr genügend Auswahl an Bäumen findet, deren Äste für unsere
Sitzstangen geeignet sind.

 

Ahorn

Korkenzieherhasel

Platane

Esche

Korkenzieherweide

Ulme

Eberesche(Vogelbeere)

Lärche

 Weiden
(es gibt viele Arten)

Erle

Linde

 

Espe (Zitterpappel)

Obstbäume

Walnuss

Haselnuss

Pappel

Weißdorn



 

Auf gar keinen Fall sind die Eibe  und der Lebensbaum für uns geeignet, weil sie für uns stark giftig sind.



Achtet bitte darauf, dass die Bäume, von denen Ihr für uns Äste schneidet,
nicht an befahrbaren Straßen stehen , und   Obstbäume dürfen auf keinen
 Fall gespritzt sein.
 
Aber auch wenn die Äste für uns aus dem Wald sind, müssen sie  mit heissem
Wasser gründlich geschrubbt werden.
 
Nun geht es ans Einrichten. Es ist am gesündesten für unsere Füßchen, wenn die Sitzstangen unterschiedlich dick sind. Auf jeden Fall beugt das diesen hässlichen und schmerzhaften Ballengeschwüren vor. Unsere Füße müssen viel leisten, denn eigentlich stehen wir immer drauf. Ihr Menschen legt Euch zum Schlafen in ein Bett, wir sitzen , d.h. genau genommen stehen, auch zum Schlafen auf den Füßen. Na ja, bei Schlafen  ziehen gesunde Wellis in aller Regel 1 Beinchen ein und belasten dadurch nur einen Fuß.
In unserem Käfig ist ausserdem noch ein Stückchen Korkeichenrinde angebracht.
Darauf ruhen wir uns mal ein wenig aus oder knabbern auch tüchtig daran herum.
Oder auch mal an einem Hirsekolben. Selene hat nämlich ein Loch durch die Korkrinde gebohrt, und da stecken ab und zu Leckereien drin.

2007_04_heim05

2007_04_heim06

Natürlich gehören zu der Einrichtung auch Näpfe für unsere Körnchen und Trinknäpfe.
Vielleicht auch noch ein Körbchen für Salat oder anderes Grünzeug.
Na ja, und Spielzeug brauchen wir auch. Mit diesen hübschen bunten Gitterbällchen oder auch mit Glöckchen haben wir einen Riesenspaß.
Auf Spiegel und auf Plastikvögel können wir allerdings verzichten .
Wozu auch ? , wir haben ja uns , und so ein Plastikwelli kann sowieso nicht antworten.

Übrigens gehören die zu    " Gefährliches, tierschutzwidriges Zubehör".
Das sind Regeln, die von der " Tierärztlichen Vereinignug für Tierschutz" aufgestellt wurden.

 

2007_04_heim07

 


Als Einstreu für unser Zuhause könnt Ihr Vogelsand oder auch Buchenholzgranulat verwenden. Das bleibt Euch überlassen, auch Korkschrot ist gut geeignet.
 
Aber kauft auf gar keinen Fall diese angeblich so praktischen Sandpapierteppiche.
Da scheuern wir unsere Füße wund, und  es kann zu bösen Entzündungen kommen.
Und da wir an allem gerne auch mal knabbern, würden wir Gefahr laufen, böse zu erkranken.
 
 
 
Genauso wichtig wie unser Käfig ist auch ein Spielplatz, denn Ihr wollt sicher nicht, dass wir ständig auf Euren Möbeln herumhüpfen und sie vielleicht sogar anknabbern.
 

 

2007_04_heim08

 

Wir haben einen schönen großen Spielbaum.

Ihr könnt für Eure Wellis natürlich etwas ganz anderes basteln, Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
Neben den schon erwähnten Gitterbällchen gibt es auch viele Naturmaterialien, die Ihr verwenden könnt, um für unsere Beschäftigung zu sorgen.
Aus Kokusnüssen, aus Kork, aus Weiden oder anderen Hölzern (siehe Liste) lassen sich tolle Sachen bauen. Vergeßt bloß keine Schaukeln, die lieben wir.
Wir  sind ganz wild hinter allem, was aus Kork ist, aber am allerliebsten mögen wir die Korken, die Selene immer mitbringt und auffädelt oder auch die großen, die sie einfach durchbohrt und auf die Astenden steckt.
Das kann man z.B. toll sein Füße ausruhen.

2007_04_heim09

  überall Korken

2007_04_heim10

  das ist  z.B.eine Weidenkugel

Frische Blättchen von Weiden oder auch andere Leckereien bekommen wir noch extra in den Spielbaum gehängt.

2007_04_heim11

 

2007_04_heim12

 

Es gibt zu dem Thema noch sehr sehr vieles  zu berichten, was auch wirklich wichtig ist.
Deshalb empfehle ich jedem, der sich ausführlicher informieren möchte, hier nach zu schlagen.

Und ich fliege jetzt mal ganz schnell zu den anderen.
Tschiep tschiep ....

 

2007_04_heim13

 

 
Seite zurück

nach oben   nach oben   nach oben   nach oben

nächste Seite

 

Joomla templates by a4joomla