an     

Leider ist es so, dass auch wir Wellis nicht immer gesund sind. Auch in der behüteten
und umsorgten Umgebung hier zu Hause können wir krank werden, uns Infektionen holen
und vieles andere.
Über einige mögliche Erkrankungen wollen wir an dieser Stelle informieren.

Aber bitte immer daran denken, keine noch so ausführliche  Information über
Krankheiten kann einen Besuch bei einem  Tierarzt, der möglichst vogelkundig sein sollte,
ersetzen. 

 Eigendiagnosen können uns das Leben kosten.
Das Nichtbeachten ärztlicher Anweisungen ist lebensgefährlich für uns. 
Ferndiagnosen kann man nicht stellen, das kann auch kein Tierarzt.

Wenn Ihr also bemerkt, dass einer von uns krank ist, dann sollte es nichts anderes geben, als
schnellstmöglich zum Arzt zu eilen.
Ein Tierarztbesuch ist für uns nicht angenehm und bedeutet Stress,
aber noch viel mehr Stress ist die Krankheit !


Bedenkt bitte, wir Wellis haben nicht viel Körpermasse, da kann eine Infektion oder eine andere Krankheit uns unter Umständen schnell besiegen.


                                                       Zeit kann Leben bedeuten.

Wie Ihr ja alle genau wißt, sind wir Schwarmvögel.
Das bedeutet nicht nur, dass wir uns allein nicht wohl fühlen, sondern  auch, dass uns bestimmte
 Verhaltensweisen angeboren sind.
Wenn wir uns nicht wohl fühlen, werden wir immer versuchen, das so lange es irgend geht, zu verstecken. In einem freilebenden Schwarm wäre ein kranker Welli sehr gefährdet, weil er
eine Angriffsfläche für Fressfeinde darstellen würde.

 Hier ist das natürlich nicht so, es gibt keine natürlichen Feinde, aber das Verhalten ist uns angeboren.  Jeder, der Wellis hat, sollte also seine Vögel gut beobachten und auf sie aufpassen.

 Ihr seid verantwortlich  für uns, allein können wir uns nicht helfen.

                 Ein paar allgemeine Hinweise
           
        
Wenn ein Welli in der Ecke sitzt und stark aufgeplustert ist , dann ist das schon mal ein Anzeichen dafür, dass es ihm nicht gut geht, und Eile ist geboten.

Wenn ein Welli schmierigen, schleimigen Kot ausscheidet, kann das auf eine ernste Erkrankung hindeuten.

Wenn ein Welli Blut im Kot hat, ist es sehr ernst. 

Wenn ein Welli Lähmungserscheinungen zeigt, ist ein Tierarztbesuch unumgänglich.
Die Ursachen dafür können vielseitig sein.

Wenn ein Welli ganze, unverdaute Körnchen ausscheidet, oder wenn er sich übergibt und 
bricht, dann ist es höchste Zeit, zum Tierarzt zu eilen.

Wenn ein Welli futtert und futtert und trotzdem an Gewicht verliert, ist er in aller Regel sehr krank. 

Wenn ein Welli sich ständig kratzt und er sehr unruhig ist, kann das ein Zeichen dafür sein,
dass er Milben oder andere Parasiten  hat, oder an einer Hauterkrankung leidet.

Wenn eine Wellidame in Legenot gerät, dann müßt Ihr schnellstens zum Tierarzt, sonst ist sie
verloren. 

   ----------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich weiß,dass es leider noch immer weit verbreitete Ausreden gibt dafür, warum
man uns nicht zum Tierarzt bringt ,
z.B. dass es stressig für uns ist, zum Arzt gebracht zu werden.
Natürlich ist es stressig für uns, aber  eine  Krankheit ist noch viel viel stressiger.
Nur ,weil wir vielleicht noch auf der Stange sitzen, bedeutet das doch nicht, dass es
uns gut geht.
Ich habe oben bereits erklärt, warum wir unsere Beschwerden so lange verstecken, 
wie es irgend geht 
Ich habe mal eine Gegenfrage.

Geht Ihr nicht auch zum Arzt, wenn Ihr krank seid?,und ist das nicht auch manchmal 
recht stressig?  
Aber Ihr geht trotzdem.

Eine andere ziemlich  schlimme Ausrede ist, dass der Tierarzt zu viel Geld kostet.
Selbstverständlich kostet ein TA-Besuch Geld.
Aber ich weiß, dass viele Tierärzte auch eine Ratenzahlung akzeptieren,
wenn man sich wirklich mal in einer finanziellen Notlage befinden.

Deshalb würde ich empfehlen, doch jeden Monat eine kleine Summe in eine Tierarztkasse
zu tun, damit wir versorgt werden können, wenn es  nötig wird. 
Und ich möchte auch an Eure Vernunft appellieren, Euch nie mehr Vögel ins Haus zu 
holen,als Ihr auch wirklich versorgen könnt. Manch einerkann nicht widerstehen, sich
noch einen von uns Süßen zu holen, obwohl seine Mittel dazu eigentlich nicht ausreichen.

Genau so unsinnig und genauso schlimm ist die Ausrede:

So kleine Tiere kann man sowieso nicht behandeln und beim letzten Mal ist der
 Vogel auch nach dem Tierarztbesuch gestorben. 

So eine Haltung ist natürlich sehr  blauäugig. Es gibt so viele verschiedene Ursachen für
Erkrankungen und genauso viele Erkrankungen selbst.In sehr sehr vielen Fällen  ist eine
fachgerechte Behandlung sehr wohl hilfreich. Ihr wäret erstaunt, was diemoderne Tiermedizin heute schon alles möglich macht.

Natürlich kann es vorkommen,dass einer von uns trotz gewissenhafter Versorgung 
über die Regenbrücke fliegt. Wir sind eben ganz normale Lebewesen, und es gibt  leider
auch unheilbare Erkrankungen, wo der beste Arzt machtlos ist, und wo es heißt ,Abschied zu
nehmen. 

Wenn einer von uns  so einer schweren und unheilbaren Krankheit  ausgeliefert ist,
dannlaßt uns bitte nicht leiden.  Ständige starke Schmerzen sind für uns genauso
unerträglich und qualvoll wie für Euch.
IN einem solchen Fall  wird ein  verantwortungsbewußter Tierarzt wissen,was zu tun ist.

Und damit bin ich bei noch einer traurigen Ausrede, nämlich der Angst davor, dass ein geliebtes Vögelchen eingeschläfert werden muss.

Ihr könnt es mir glauben, kein Tierarzt wird ein Tier einschläfern,wenn es nicht wirklich
notwendig ist. Diese Entscheidung wird er aber nie allein treffen. Er wird es immer mit
dem Tierhalter  besprechen und ganz genau erklären,warum es nötig ist.

Wer uns aus diesem Grund nicht zum Tierarzt  bringt,liefert unsdem sicheren Tod aus, denn
vielleicht hätte es ja doch eine Behandlungsmöglichkeit gegeben.

Die verantwortungsloseste  Ausrede allerdings ist, wenn jemand sagt,
er hätte keine Zeit, mit seinem Wellensittich zum Tierarzt zu gehen. 

Wer nicht gewillt ist,dem Tier,das in seiner Obhut lebt, Hilfe zu gewähren, wenn es Hilfe braucht, der ist sicher für Tierhaltung generell nicht geeignet. Das hört sich jetzt vielleicht hart an, aber es trotzdem wohl so.

Das waren ein paar einleitende und erklärende Allgemeinheiten.
Im nächsten Kapitel geht es dann speziell um einige Erkrankungen,die
realtiv oft auftreten.

                                                               Euer Antares 

 

Seite zurück
 

nach oben   nach oben   nach oben   nach oben

nächste Seite

 

Joomla templates by a4joomla