Villa_Luna_2016.jpg

                                    

Da sind wir wieder !, und Teil 2 darf ich berichten. Schließlich ist das hier alles ja Teamarbeit.
Spring wächst und wächst und wird immer hübscher.

Beginnen wir also mit dem Frühlingstag 13  ( 02.04)

.. Der Lütte hat schon richtig zugelegt und ist jetzt eine süße Flauschkugel.




Wie immer Papa Schrödi in seiner Nähe.


 04.04.2016
Ein richtiges Knuddelküken


Große Kulleraugen und noch voller Vertrauen in den Menschen.
Erhat ja keine schlechten Erfahrungen gemacht.




Hier mal seine werdenden Schwanzfedern...kleine Pinselchen mit interessanter Färbung.
Wie mag Spring bloß aussehen, wenn er alle Federn hat? , eine Frage ,die uns sehr beschäftigt.


05.04.2016
Spring, eine kleine Knutschkugel...

in diesem Alter sind die Küken ganz besonders süß....


...und die Ähnlichkeit mit einem Wellensittich wird immer sichbarer.


06.04.2016
Schaut euch nurmal diese weichen Daunen an.
Das word sein wärmendes Untergefieder..



Der Kleine lebt auf großen Füßchen....




....einfach zum Liebhaben.

07.04.2016

Und schon wachsen auch die schönen bunten Deckfedern..
wie bunt, wird man sehen... 


Da blitzt ein bisschen türkis durch ... ???



...und dazu eine schicke Frisur ...


08.04.2016
Spring wächst und damit auch seine Neugierde. Jetzt ist er schon so groß, dass er einen Blick aus dem Nistkasten riskieren kann. :-)

Also, wir  glauben alle, dass Spring ein absolut süßer und hübscher Welli wird.



09.04.2016

Spring wird immer munterer---und neugieriger



Küken ist müde  , es ist ja auch anstrengend, jeden Tag so aus dem Nistkasten gerissen zu werden..


10.04.2016
Die Entwiclung von so einem kleinen Welli-Küken geht ziemlich rasant vor sich, die Tage im Nistkasten sind nun wohl schon gezählt.



12.04.2016
Kuckuck, kleiner Spring  <3





Spring schaut schon ganz keck  aus seinem kuscheligen 
tgl. Übergangsnest, während Petra den Nistkasten reinigt.
Und ja, es muss wirklich jeden Tag sein, denn Sauberkeit 
ist das A  und  O  bei der Aufzucht von Küken.
Das müssen sowohl die Eltern als auch das Küken in Kauf nehmen.




Spring ist hinreißend ... <3


14.04.2016
Von Petras  Hand aber ganz fix zurück in den schützenden Nistkasten.


16.04.2016.
... na momm schon raus, kleiner Mann.. nur Mut !


trau dich ... na komm schon .... 

18.04.2016

Mama Frieda , ob sie ihm wohl einen Erziehungsvortrag hält?


Offensichtlich hat Spring noch nicht sooo viel Lust, seinen Nistkasten zu verlassen. Als Einzelkind scheint er in dem Punkt ein bisschen hinterher zu sein.


!9. 04.2016

Papa Schrödi lockt ihn  nach draußen.

..und Mama Frieda  schubst von drinnen ein wenig,
aber Spring hat nicht so recht Lust.


21.04.2016

Spring sitzt auf dem Nistkasten....
na?, was wird das ?



und noch ein Schritt weiter.. auf den Käfig


---

Papa redet ihm noch mal gut zu---- und---


Spring hebt ab.... es ist sein Jungfernflug...
Was für ein bedeutender  Tag !!!!--
Ein großer Schritt in seiner Entwicklung.

Herzlichen Glückwunsch ,kleines Frühlingsküken.       

22.04.2016






Der 23.04.2016 ist ebenfalls ein sehr bedeutender Tag. Spring ist zum ersten Mal im Vogelzimmer.Dort leben ja durchschnittlich um die 40 Wellensittiche.

Bloß schnell in die schützende Voliere  !  :-)


Alles neu für den  Spring, es gibt vieles zu erkunden..


...und Papa passt auch hier gut auf seinen Sohn auf...
Schrödi ist wirklich ein vorbildlicher Vater..


...ohhhh , Hirse  ... mal schnell probieren...

...und was ist DAS  ???
Ja, viel Neues für das Kind ...
Das ist eine Korkröhre , beliebtes Schredeerobjekt für die Hennen  und gut zum Verstecken geeignet.


Neugierig, wie Spring ist, entdeckt er auch die Erdbeere,
und .. das muss man doch auch probieren!


und es scheint zu schmecken....


27.04.2016
Spring ist nun dem Brutkäfig und dem Nistkasten entwachsen und lebt ganz und gar im Vogelzimmer.
Die vielen anderen Wellis scheinen unseren Nachwuchs nicht all zu sehr zu  interessieren. 



28.04.2016
Frieda und Schrödi ... endlich können auch sie sich wieder frei bewegen.....trotzdem kümmert sich  vor allem Schrödi noch sehr intensiv  um Spring und füttert ihn.

30.04.2016

An dieser Stelle verabschieden wir uns fürs erste von Spring.
Er führt nun mit seinen vielen neuen Kumpels  sein Leben..und wird noch vieles erleben.

Wir haben so ausführlich wie möglich und anschaulich die Entwicklung eines Kükens berichtet, und wir hoffen, dass es Euch gefallen hat.

Aber keine Bange...
Ihr werdet auch weiterhin von Spring lesen..

       Spring mit Mama Frieda und Papa Schrödi
       in Petras Vogelzimmer

     
  tschüss denn mal und bleibt uns  treu..
  Euer Regulus    und seine Freunde  ...und natürlich
Selene

 

 

Seite zurück

 

nach oben nach oben nach oben klwe

 

nächste Seite

 

 

 

                                  
Hurraaaaa, ich darf eine tolle Geschichte erzählen...

Hallo ,kleiner Spring !!,

denn so heißt du, wie der Frühling, denn man 20.03.2016 bist du ja geschlüpft.... und am 22.09.2016 bist du hier in der Villa Luna angekommen, sehnsüchtig erwartet von Nihal und Selene.
Aber so weit sind wir noch nicht... alles schön der Reihe nach...
Selene hat eine Freundin, Petra, die hat ein ganzes Vogelzimmer mit ca 40 Wellis. Natürlich wollen manche Hennen da auch mal brüten.
Petra will aber nicht züchten, und so werden die schön gelegten Eier gegen Gipseier ausgetauscht.
So auch bei Frieda, eine sehr legefreudige und brutwillige Henne.
Eines morgens kam Petra ins Vogezimmer und  wollte auch kontrollieren, ob Frieda schon wuieder ein Ei gelegt hat, das na austauschen müsste.
Ihre tastende Hand fühlte etwas Weiches.....  :-)
da lag ein frisch geschlüpftes Küken  in Friedas Kokosnuss.

Spring  war heimlich  geschlüpft...
ein Frühlingsküken beginnt seinen Weg.

Die Kokosnuss mitsamt Mama Frieda,Papa Schrödinger und Baby Spring wurde sofort umgesetzt in einen großen Käfig, wo auch Platz für einen Nistkasten war.Vorerst wollte die Familie aber in der Kokosnuss bleiben.
Schaut mal, ein frisch geschlüpftes Welli-Küken.
am 1. Tag


Die beiden Eltern Frieda und Schrödi

Frieda wärmt ihr Küki


.... und der stolze Papa Schrödi.
Er wird sich  als ein sehr liebevoller Papa  zeigen.


Spring an seinem 2. Tag

ist er nicht winzig ?--- 

 

 



Tag 3
Die Augen sind noch geschlossen



 



Tag 4 
ein gut gefüllter Kropf

 

Um  die Kokosnuss zu reinigen, muss Petra jeden Tag den Kleinen  raus nehmen und Papa Schrödi hat das gar nicht so gerne.



Tag 5
...man sieht, dass Spring schon gewachsen ist.

Ein munteres kleines Küken, mit den Flügelchen wird schon mal gerudert.


Tag6
Schaut mal, langsam gehen die Augen auf.


Der Kropf ist so voll, dass er den kleinen Spring runter zieht

...und Papa ist immer dabei


Tag7
Spring entwickelt sich prima


Einfach süß , wobei ich zugeben muss, dass das wohl nicht jeder so sehen wird.


...und Papa  immer zur Stelle


Tag8


Spring wird wirklich sehr gut von seinen Eltern versorgt,
kleine Fettpölsterchen  sind angelegt.

... und-- jaaaa !! , an den Flügeln zeigen sich die Federkiele ,
und auf dem Rücken sprießt es auch schon tüchtig.

Was mag er wohl für eine Farbe bekommen????


Tag9

Die kleinen Federchen sehen ja aus wie kleine Pinsel .
Ich habe sowas noch nie gesehen, und bin ganz begeistert.
Meine  Freunde schauen auch jeden Tag neugierig, was es für neue Bilder gibt und wie Spring sich verändert.
Jeden Tag  ein kleines bisschen.
Es ist einfach wunderschön, er ist einfach wunderschön.





Papa schrödi lässt seinen Nachwuchs nicht aus den Augen, und passt genau auf, was Petra jeden Tag tut.



Tag 10 und 11

Spring ist jetzt zu groß für die Kokosnuss, und es wäre viel zu gefährlich , wenn er weiterhin drin wohnen könnte. Das hat sogar Mama Frieda eingesehen und nun wohnt die kleinen Wellifamilie im Nistkasten. Die Eltern können sich  natürlich auch im Käfig  aufhalten , aber Spring ist jetzt im Nistkasten sicher aufgehoben.


Warum sich Küken wohl immer in die Ecken  der Nistkästen drücken ?



Die kleinen Federchen  müssen schonmal gepflegt werden und sicher juckt es auch ein bisschen. Papa macht das....

---und zwar sehr gründlich.


______________________

Da die gesamte Geschichte am Stück viel zu unübersichtliche werden würde ,  beende ich  an dieser Stelle den ersten Teil..
Springs Tage im März.

Wir lesen uns wieder...
                             Euer Luinil



Fortsetzung folgt  ...

 


 


 

 

Seite zurück

 

nach oben nach oben nach oben klwe

 

nächste Seite

 

 

 

 

                             


                   April,April, macht was er will...

                        und wir natürlich auch !

    Wo ist Nihal ?????? schaut genau hin, dann seht ihr ihn 

  

 Was war das für ein verrückter Monat April!
An manchen Tagen haben wir gedacht.. huch!!, der Winter
ist zurück.
Ein Blick auf unsere Terrasse .


Gruselig , oder?
Viel erlebt haben wir nicht, d.h. wir haben jeden Tag ganz
gespannt das Heranwachsen des Kükens Spring  beobachtet.
Das war spannend, und Ihr erfahrt das alles auch noch.
Selene hat uns  diesen unspektakulären April aber trotzdem
tüchtig verwöhnt. Wahrscheinlich , damit wir was zu tun haben,
gab es öfter Hafer. Da spielen wir drin, das knabbern wir auch
und sind somit beschäftigt. Die Spelzen fliegen nur so durch die Gegend, und das macht so ganz nebenbei auch Spaß.



Der Nihal  macht immer seine Runde und versucht ,bei einem
von uns Großen landen zu können.
Was soll man mit so einem Zwerg anfangen?, der muss ja erst erwachsen werden, dann nervt er uns vielleicht nicht mehr so.
Heute jedenfalls war Regulus dran, der aber sehr geduldig war.
Zusammen haben sie sich auf einen roten Hirsekolben gestürzt.







Aber wenigstens hat es keinen Krach gegeben.

Der Tureis hat  inzwischen mächtig mit einer Möhre zu tun gehabt.
Es hat ihm geschmeckt.



Als kleines Zwischenspiel gab es ein paar ganz ganz warme Frühlingstage. Da schaut mal, eine blühende weisse Sternmagnolie.


Und das wäre für heute auch schon alles. Hab doch gesagt, nichts Umwerfendes. Aber mal ehrlich, man kann nicht immer Party machen.
Im Mai dann wieder mehr aus der Villa Luna.


Euer Luinil grüßt Euch und macht dem Abflug.


 

 

Seite zurück

 

nach oben nach oben nach oben klwe

 

nächste Seite

 

 

 

 

                                  

              Ein rabenschwarzer Tag im August.

 Als ich am 11.08.2016 morgens die Pieper versorgt hatte, saßen alle 4 fröhlich auf ihren Schaukeln.

Wenig später hörte ich ein furchtbares Schreien , das mir durch Mark und Bein drang. Ich bin so schnell ich konnte zur Voliere gelaufen... da hatte der Regulus den Tureis in der Mache , saß auf seinem Rücken und hat geprügelt und gehackt.
Es war einfach furchtbar , und wie eine Wiederholung des Dramas mit Helluin.

--
Sofort hab ich den kleinen süßen Tureis befreit und extra gesetzt, damit er sich erholen kann.
Was soll ich sagen, er war total fertig und taumelte. Eine Zeit lang war ich bei ihm, hab ihn gehalten und er hat sich angelehnt.
Aber leider musste ich  einen Termin einhalten und ihn im Krankenkäfig allein zurück lassen.




Tureis versucht,sich auf der Tischfläche zu halten....,was ihm aber immer nur kurz gelingt.


Tureis in der kleinen Krankenbox.....


Als ich wieder nach Hause kam, war der kleine Süße 
schon zu seinem großen Flug ins Regenbogenland aufgebrochen.
Für mich ging da mal wieder eine Welt unter..

Lebe wohl, kleiner grauer Liebling.  Er durfte nur 1 Jahr und
6 Monate alt werden, aber  er wird unvergessen bleiben...
wie so viele schon vor ihm.

Mein Verhältnis zu Regulus war damit dann endgültig mehr als gestört. Killer-Welli hab ich ihn im Stillen genannt und war fest entschlossen, mich von ihm zu trennen.
Ich wollte ihn einfach nicht mehr sehen. Jaaaaa, icih weiß, das ich ungerecht ,der Vogel kann ja nichts dafür, aber--- immer, wenn ich ihn angesehen habe, kam auch das Bild wieder hoch, wie er den Tureis attackiert hat.
----
Aber das sollte sich dann ganz anders entwickeln , doch dazu später.


               

Noch ein paar Fotos aus Tureis '  krzem Leben.

Er hat Grassamen geliebt und jeden einzelnen genüßlich 
gefuttert.

geliebte Kokosnuss


Kuscheln mit Luinil....

aber auch mit Regulus...



-------

und hier noch einmal alle 4 zusammen...


---------
Nihal , Luinil und auch Regulus vermissen ihren Freund .
Besonders Nihal sitzt viel allein  und ist so ein bisschen 5.Rad am Wagen. 
Für ihn wird es einen neuen kleinen Freund geben, und wir wissen auch schon, wer das sein wird.

            



 

 

 

Seite zurück

 

nach oben nach oben nach oben 

 

nächste Seite

 

 

 

 

                              

                     

Unser Küken entwickelt sich prima  und hat sich auch gut eingelebt.
 

04.03.2016

Sag mal Selene, hast du nicht was von Frühling, von Sonnenschein und Blumen erzählt?Von neuen grünen Blättern an den Bäumen?
Guckst Du vielleicht mal raus! Das ist Gruselwetter !, jawohl..tschiep,tschiep.
Das hab ich mir echt anders vorgestellt.





Aber Regulus, du schimpfst ja richtig... 
Der März hat doch gerade erst angefangen,,, warte nur ab, alles kommt noch, so wie versprochen.
     
...... und mit ihm auch das Osterfest.
Heute ist Ostersonntag und gerade haben wir ein tolles Osterfrühstück  gehabt.
Die Sonne läßt ja noch ein bisschen auf sich warten, aber .... vielleicht...kommt...sie... noch...raus?
Ach Luinil, und wenn nicht, machen wir trotzdem Remmidemmi..
Und draussen sieht es doch inzwischen richtig nach FRühling aus.
      
      


Au ja , in den letzten Tagen haben wir auch schon so viel Rabatz gemacht, dass Selene  sogar mit uns geschimpft hat, weil sie am Telefon nichts verstehen konnte.
Ja ,ja, manchmal könnt ihr ganz schöne Rüpel sein, aber  ich bin ja glücklich, dass ihr vier Rabauken gesund und munter seid.

Weißt du,Selene, wir haben uns schon so auf Ostern gefreut.Zu diesen Festen gibt es doch immer ganz besondere Leckerlis ,Ich z.B. freue mich besonders auf die halbreife Hirse

               

...und ich spiele so gerne im Hafer, das  raschelt so schön und dazu schmeckt es auch noch lecker.
         

Ich mag ja alles, was wir so bekommen, aber am liebsten eben doch halbreife Silberhirse. Mal sehen, ob Selene heute welche rausrückt.
Schon da, kleiner Nihal.
         
Mampf.. mampf... wir lieben alle die halbreife Silberhirse
          
          
Tuuuuurei....s !! Kommst Du mich mal kraulen ????
Klar, aber du musst mich dann auch ein bisschen kraulen, ja ?!

      
      

Ich möchte jetzt spielen, Regulus, spielst du mit mir ?
Na jaaaaaa, meinetwegen.....schließlich ist Ostern.
Ja, und wir haben ein paar lustige Bilder für euch.
                   
           So stellen wir uns Ostern vor: bunt und fröhlich!

      
      
      
      
                                 
      

        

Wir werden jetzt erst einmal Ostern feiern, und das tut Ihr alle hoffentlich auch. Das Fest hat ja gerade erst begonnen....
               

   

Wir schauen morgen noch mal hier vorbei... tschüüüüüssssiiiiii !

      

Hallo,liebe Freunde,
wir haben ja gestern versprochen,heute nochmal rein zu schauen.
Da bin ich, der Regulus.

Wir hatten ein ganz tolles Osterfest, ganz viele Leckerlis und
Selene war auch zu Hause. Das ist immer besonders schön.Nee nee, nicht nur, damit wir sie ärgern können. Sie steht dann manchmal gaaanz lange vor unserer Voliere oder dem Kletterbaum und spricht mit uns. Echt, das mögen wir gerne, wenn sie so ganz leise und ruhig mit uns erzählt.
Ja,und jetzt ist das Fest schon wieder so gut wie vorbei.
Vor allem wollte ich euch jetzt aber noch ein paar Bilder zeigen.

Tureis und Nihal haben sich über den Hafer hergemacht.


Ganz zuerst hat Nihal ja noch ein bisschen skeptisch geguckt, aber dann......


...er konnte sich gar nicht wieder von Hafer trennen, und er hat damit gespielt, dass es nur so raschelte.

 
Ich mag das natürlich auch, klar, und so waren wir hier alle zusammen am Futtern.

So richtig leckere halbreife rote Kolbenhirse gab es auch.... 
Wer sioch auch nur ein kleines bisschen mit uns Wellis auskennt,m der weiß, wie glücklich wir sind, wenn es Hirse gibt. Das braucht Küken auch gar nicht erst zu lernen, das liegt uns im Blut.


Ab und zu muss ich aber dem Nihal doch noch ein paar Dinge erklären. Dazu gehört auch, dass er nicht so viel auf einmal futtern soll.

 


Tureis ist auch so ein Schleckerschnabel...




Tureis nascht hier gerade an der Vogelmiere



Es ist aber auch richtig schön, wenn wir einfach mal alle zusammen sitzen und leise schnattern.


Was auch nie, aber auch wirklcih nie auf unserem Speiseplan fehlen darf, das sind Möhren.
Die knabbern wir, schreddern auch einfach mal  aber futtern tun wir sie auch.



Wenn ihr erlaubt, ziehe ich mich jetzt zurück. ES war für uns alle ein anstrengender Tag und wir sind müde. Merkwürdig, es ist noch ganz hell, und trotzdem sind wir soooo müüüüde.



Wir alle zusammen wünschen noch einen schönen Ostermontag Abend... und sagen dann mal...bis bald!..

                          


                       

                      Das war Ostern 2016

 

Seite zurück

 

nach oben nach oben nach oben klwe

 

nächste Seite

 

 

 

Joomla templates by a4joomla